Dienstleistungseinzelhandel Telekommunikation – Entwicklungsprogramm Shopleiter

Die Aufgabenstellung lautete, wie ich bei den wenigen Potenzialträgern im Handel das jeweilige Potenzial maximal ausschöpfen kann.

Mit unserem Kunden, der Vertriebsgesellschaft des größten europäischen Telekommunikationsunternehmens, entwickelten wir hier die maßgeblichen Bausteine für ihr Führungskräfteentwicklungsprogramm: ein „Orientierungsverfahren“ zu Beginn des Programms und eine „Abschlusspräsentation“ zum Ende. Einmal pro Jahr werden diese Verfahren nun bereits seit mehreren Jahren von uns in der Durchführung begleitet.

Die Zielgruppe sind die Shopleiter von insgesamt bundesweit 750 Shops des stationären Vertriebs.

Eintägiges Orientierungsverfahrens mit vielfältigen Elementen

In einem eintägigen Verfahren erhalten die Teilnehmer in 6 verschiedenen Übungen die Gelegenheit, sich zu zeigen. Zwei Moderatoren und vier Beobachter begleiten dabei das Verfahren und evaluieren die Performance nach jeder Übung anhand von strukturierten Beobachtungsbögen und festgelegten Kriterien. Wie immer gewährleisten wir ein faires und transparentes Vorgehen und legen Wert auf eine konstruktive und leistungsförderliche Atmosphäre. Bausteine des Verfahrens sind:

  • Gruppenübung
  • Fallstudie
  • Mitarbeitergespräch
  • Präsentation
  • Interview

1-jähriges Entwicklungsprogramm

Auf Basis der individuellen Standortbestimmung erhält jeder Teilnehmer ein ausführliches Feedback und einen Entwicklungsplan. Danach starten sie durch: Es werden Hospitationen, Praxiseinsätze, „challenging asignments“ und Trainingsseminare durchgeführt.

Ein runder Abschluss der Führungskräfteentwicklung

Nach ihrer Lernreise bekommen die Teilnehmer etwa ein Jahr nach ihrem Orientierungsverfahren die Herausforderung, das Gelernte in der „Abschlusspräsentation“ zu zeigen. Hier können sie sich in folgenden Aufgaben beweisen:

  • Mitarbeitergespräch
  • Präsentation
  • Interview

Entwicklungsimpulse durch Rückmeldung von Stärken und Entwicklungsfeldern

Der besondere Wert der Verfahren besteht in dem Feedback, das die Teilnehmer zu ihrer Performance erhalten. Zusätzlich dazu, dass sie sich im Rahmen des Verfahrens nach jeder Übung selbst reflektieren, erhalten sie einen Ergebnisbericht, der die Beobachtungen der im Verfahren anwesenden Moderatoren, Führungskräfte und HR-Spezialisten widerspiegelt und Empfehlungen zur Entwicklung ausspricht. Wertvolle Impulse für die persönliche Weiterentwicklung in Richtung Führung!

Expliziter Branchenbezug in allen Aufgaben

Um im gesamten Unternehmen, aber vor allem auch bei den Teilnehmern eine große Akzeptanz für das Verfahren zu schaffen, finden alle Aufgaben in einem Einzelhandelssetting statt. Um den Führungsanforderungen gerecht zu werden, schlüpfen die Teilnehmer in den Simulationen in die Rolle einer Führungskraft im Einzelhandel. Authentisch und lebensnah!

Weitere Projektbeispiele Einzelhandel:

Weitere Projektbeispiele zu: