Programm zur Qualifizierung und Zertifizierung von AC-Moderatoren

obc_grafik_ac-moderation-01Ausgangslage: Standardisiertes Vorgehen bei verschiedenen AC-Moderatoren notwendig

Objektivität und Standardisierung sind wichtige Erfolgsfaktoren bei der Gestaltung und Durchführung von Assessment-Centern. Voraussetzung hierfür ist auch, dass die Moderatoren in den Beobachtergruppen abgestimmt und standardisiert vorgehen. Um dies zu erreichen, haben wir eine Qualifizierung und Zertifizierung von AC-Moderatoren entwickelt.

Vorgehen: Qualifikation AC-Moderator

Die Qualifizierung besteht aus 2 x 2 Tagen. Im Kern geht es darum, die auf den AC‑Moderator zukommenden Aufgaben und Konflikte, in der Form von Rollenspielen und Fallbeispielen, zu simulieren. Die Qualifizierung gliedert sich in Module: Protokollierung, Steuerung von Mini-Beobachterkonferenzen, Lösung von Konflikten, Interviewführung und Rollenspiel-Verhalten.

Ergebnis: Zertifizierung AC-Moderator

Trainings und Qualifizierungen zum Beobachter oder Moderator unterstellen bisher, dass ohne Überprüfung die Maßnahmen wirksam sind und der Moderator schon erfolgreich sein wird. Gerade bei uns als spezialisierte Consultants oder in größeren Organisationen mit mehreren internen Moderatoren ist es sinnvoll, den Erfolg der Qualifizierung tatsächlich zu überprüfen. Dies setzen wir intern um, indem wir den zukünftigen Moderatoren zu den verschiedenen Modulen – aus der Erfahrung der AC-Praxis – Aufgaben stellen, die beobachtet werden sollen. Vorab gibt es dazu definierte Richtlinien. Anhand dieser Kriterien beurteilen die Lehr-Moderatoren die Leistung innerhalb des jeweiligen Qualifizierungs-Moduls, welches dann auch gegebenenfalls wiederholt werden muss.